Einmal im Leben ein Weihnachtsbaum

von René Heinze

Ingolstadts verwunschene Weihnachtsgschichte Nummer 16

Es war einmal ein Tannenbaum
der hatte einen großen Traum
zur Weihnachtszeit in der Stube steh‘n
festlich geschmückt, das wäre zu schön

Und eines Tages, man glaubt es kaum,
erfüllte sich sein großer Traum
er wurde geschlagen, kam in ein Haus
er wurde geschmückt und sah festlich aus die Kinder sangen frohe Lieder,
in den Wald zurück wollte er nimmer wieder.

Doch nach dem Fest, er konnt‘s nicht versteh‘n
man schmückte ihn ab, er musste geh‘n
in den Hof hinterm Haus hat man ihn gebracht,
aus den Zweigen entwich seine Lebenskraft.

Sein Leben war kurz doch erfüllt war sein Traum:

EINMAL IM LEBEN EIN WEIHNACHTSBAUM.