Eine Geschichte, die ich einmal gehört habe

von Christine Lenz

Ich saß an Weihnachten vor dem Fernseher als gerade eine Weihnachtsspendenshow lief. Die Show hatte einen etwas kitschigen und emotionsgeladenen Charakter aber in der Tat waren doch beeindruckende und inspirierende Geschichten dabei. Eine berührte mich besonders: Eine etwa 60-jährige Frau erzählte, dass sie Geld für eine kosmetische Operation gespart hatte – sie wollte sich das Gesicht „liften“ lassen. Doch dann erfuhr sie von der Arbeit einer bestimmten Kinderhilfsaktion in Afrika, die sich dort für die Allerärmsten einsetzt. Als die Frau sah, welche Not die Kinder dort erlitten und wie sehr ihre Lebensbedingungen schon mit geringen finanziellen Mitteln verbessert werden konnten, entschloss sie sich, auf ihre Schönheitsoperation zu verzichten und stattdessen das Geld dorthin zu spenden.

Vor laufender Kamera und mit Tränen in den Augen sagte sie: Wie ich jetzt über den Schritt denke ? Nun. Wenn ich in den Spiegel schaue bin ich nicht glücklich darüber, wie ich aussehe – aber ich bin glücklich darüber wie ich mich fühle.